Mazda2 und Madza3: Hybrid-Wagen sind die Zukunft des Autos

Mazda2 und Madza3: Hybrid-Wagen sind die Zukunft des Autos

Pin It

Hybridwagen sind derzeit in aller Munde. Während der Mazda2 noch einen Spardiesel statt einem Hybridantrieb abbekommen hat, geht der Mazda3 bereits serienmäßig mit einem Hybridantrieb zum Händler. Elektromobiles Fahren und Hybridantriebe gehören zu den aktuellsten Themen in der Autobranche.

Vom Concept Car zum Serienauto

Während solche elektrisch angetrieben Fahrzeuge bestenfalls im Zusammenhang mit sogenannten Concept Cars auftauchte, hat die Autoindustrie bereits einige Serienfahrzeuge mit Hybridantrieb auf den Markt gebracht. Dabei gibt es natürlich nicht nur Mainstream Autos sondern auch in jeder Hinsicht exklusive Hybridautos.

BMW, Mazda und Fisker

BMW Sportcoupé i8

BMW versucht sich beispielsweise schon seit einigen Jahren an Hybridkonzepten. Das Sportcoupé i8 mit spektakulären Schmetterlingstüren ist bis heute ein Show Objekt ersten Grades für BMW. Für den Elektroantrieb sorgen E-Motoren mit über 140 kW währen eine Dieselmotor mit 120 kW für die Reichweiten Verlängerung zuständig ist. Der Akku ist besonders leistungsstark und bietet mit 98 Lithium Technologie und unterstützt durch die Reichweiten Verlängerung für eine Reichweite des Fahrzeugs von komfortablen 650 Kilometern.

Mazda 3:

Mazda bringt seine Vier-Türer-Limousine Mazda3 nun als Hybridwagen auf den Markt. Der Aufpreis des Hybrid-Modells beträgt etwa 2.000 Euro gegenüber dem Serienmodell und liegt damit bei etwa 18.000 Euro.

Mazda hatte sich lange die sparsamen Skyactiv Motoren konzentriert. Ein eigener Hybridantrieb wurde daher nicht entwickelt. Das Mazda3 bekam seinen Hybrid-Antrieb daher nicht aus den Entwicklungsabteilungen von Mazda – der Hybridantrieb stammt vom Toyota Prius, der noch mit einem Nickel-Metallhydrid-Batterie arbeitet und als sehr zuverlässig gilt. Dennoch: der eingebaute Zweiliter-Skyactive-Motor bringt im Mazda3 immerhin 99 PS.

Fisker Karma: 400 PS und eine große Batterie von Quantum Technologies

2008 wurde mit dem Fisker Karma eine sportliche Limousine mit vier Sitzen vorgestellt, die bis heute für Aufsehen sorgt. Mit einem Batteriemanagement von Quantum Technologies bringt es der Elektroantrieb auf über 400 PS. Da das Fahrzeug wegen der Hybridbauweise über einen zusätzlichen Verbrennungsmotor verfügt, schafft der Fisker Karma eine Reichweite von 480 km Fahrstrecke ohne die Batterien nachladen zu müssen.

Jaguar und Honda

Jaguar C-X75

Jaguar hat mit dem C-X75 ein sportliches Fahrzeug in kleiner Serie auf den Markt gebracht, das ursprünglich nur als Concept Car gedacht war. Die absolute Neuheit und bisher einmalig für Hybridfahrzeuge ist bei Jaguar weniger der Elektroantrieb, sondern das Konzept, als Verbrennungsmotor zur Reichweitenverlängerung eine Turbine statt eine, Hubkolbenmotor ein zu setzen.

Honda CR-Z: 114+14 PS

Auch Honda verfolgt mit einem sportlichen Hybridwagen die Entwicklung für eine elektrische Zukunft der Automobile. Da große Vertrauen in die Marktfähigkeit der Hybridtechnologie zeigte sich, als Honda seien dreitüriges Sportfahrzeug den CR-Z sofort als Serienauto auf den Markt brachten. Ein 114 PS Starker Benzinmotor unterstützt in diesem Fahrzeug einen Elektromotor mit 14 PS Leistung. Honda versucht es also mit einer Umkehrung des ansonsten für Hybridantriebe angewandten Prinzips, indem nicht der Verbrennungsmotor die elektrischen Antriebe unterstützt, sondern die Elektrik den Verbrennungsmotor entlastet.

Fazit

Die Hybridtechnologie ist im Automobilbau nicht mehr aufzuhalten und unterstützt den Umweltschutz wie die umweltfreundlichen Investitionen, die unter anderem von Thomas Lloyd propagiert werden.


Bildnachweis: © morguefile.com – xfoto

Pin It

Über 

Klaus Müller-Stern (25) studiert aktuell Maschinenbau, beschäftigt sich daneben jedoch schon lange mit allen Aspekten rund um Selbstständigkeit und Unternehmensgründung. Eloquent und scharfsinnig bringt er Themen wie Social Media oder den Finanzsektor auf den Punkt. Darüber hinaus blickt der passionierte Laufsportler in seinen Beiträgen hinter die Kulissen erfolgreicher Startup-Firmen.

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.