Zwei Subwoofer aufstellen

Zwei Subwoofer aufstellen

Pin It

Nicht nur Besitzer eines Heimkinos stellen sich die Frage ob es sinnvoll ist, einen zweiten Subwoofer aufzustellen. Auch Ästheten im Bereich Musik liebäugeln gern mit einem zweiten Subwoofer. Grundsätzlich kann immer dazu raten einen zweiten Subwoofer zu verwenden. Allerdings muss man einiges beachten, sonst ist der beabsichtigte Hörgenuss sehr schnell getrübt und die ganze Angelegenheit schlägt ins Gegenteil um.

Welche Vorteile bringt ein zweiter Subwoofer?

Die Bass-Verteilung in einem Raum ist nicht immer gleich. So ist zum Beispiel in der Mitte des Raumes der Bass am schwächsten. Dies ist besonders in Tonstudios nachteilig, da sich an diesem Standort in der Regel das Mischpult befindet. Auch in Räumen die einen quadratischen Grundriss haben, gibt es immer wieder Probleme mit einer gleichmäßigen der Verteilung des Bass‘. Abhilfe kann hier ein zweiter Subwoofer schaffen. Allerdings muss man bei der Aufstellung im Raum einiges beachten. Aber dazu weiter unten mehr.

Ein zweiter Sub in einem Raum bringt nur minimal mehr Lautstärke, aber das ist auch nicht das primäre Ziel von einem zweiten Subwoofer. Der Bass soll vielmehr an allen Orten im Raum gleichmäßig zu hören sein ohne übermäßig laut zu sein oder das es gar zu einem Bass-Dröhnen kommt.

Einen zweiten Subwoofer besser vorne oder hinten im Raum aufstellen?

Hier kann man sagen, sowohl als auch. Allerdings gilt es hier einiges zu beachten. Bei falscher Aufstellung des Sub in einem Raum kann es zu einer so genannten stehenden Welle kommen. Hierbei überlagen sich zwei Basswellen derart, dass sie sich entweder gegenseitig aufheben und der Bass auf diese Weise leiser wird, oder der Bass fängt an in unangenehmer Weise zu dröhnen. Dieses Problem besteht aber nicht bei der Verwendung von zwei Bass-Boxen, sondern kann auch bei der Verwendung von einem Subwoofer auftreten. Nämlich dann, wenn der Bass von einer Wand reflektiert wird.

Phasenverschiebung: Wand-Reflektion ausgleichen

Nun gibt es verschiedene Möglichkeiten diesem Problem zu begegnen. Zum einen kann man die Aufstellung der Subs im Raum verändern. Oftmals genügt schon ein geringfügiges umstellen der Subwoofer und das Problem ist gelöst. Grundsätzliche ist es anzuraten die Subwoofer sowohl vorne als auch hinten im Raum aufzustellen. Manchmal hilft auch eine Phasenverschiebung. Das klingt kompliziert bedeutet aber im Klartext lediglich, dass man Plus- und Minuspol am Sub vertauscht.

Wenn man es richtig gemacht hat, bekommt man nun einen geradlinigeren, homogen klingenden und trockenen Bass zu hören. Mit etwas Glück bekommt man die richtige Aufstellung der Subwoofer im Raum durch einfaches Ausprobieren hin. Dies funktioniert allerdings nicht immer. Hier hilft nur ein Ausmessen des Bass‘ mit einem Messgerät und dem dazugehörigem Computer-Programm. Dann hat man es allerdings zu 100 Prozent richtig und der Bass der Subwoofer ist an jeder Stelle im Raum gleichmäßig zu hören. Abweichungen im Bereich von +/- 1,5 dB sind dabei tolerierbar.

In manchen Fällen ist es, bedingt durch die Raumarchitektur, nicht möglich mit zwei Subs die gewünschten Ergebnisse zu erzielen. Hier kann es hilfreich sein einen dritten Subwoofer dazu zu nehmen. Man kann einen vorne und zwei hinten im Raum aufstellen. Dies sind allerdings Ausnahmefälle. Wichtig ist noch darauf zu achten, dass alle Subwoofer gleichen Fabrikats sein sollten.


Bildnachweis: © morguefile.com – Erland

Pin It

Über 

Klaus Müller-Stern (25) studiert aktuell Maschinenbau, beschäftigt sich daneben jedoch schon lange mit allen Aspekten rund um Selbstständigkeit und Unternehmensgründung. Eloquent und scharfsinnig bringt er Themen wie Social Media oder den Finanzsektor auf den Punkt. Darüber hinaus blickt der passionierte Laufsportler in seinen Beiträgen hinter die Kulissen erfolgreicher Startup-Firmen.

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.