Car-Hifi: hohe Klangqualität für Pkws

Car-Hifi: hohe Klangqualität für Pkws

Pin It

Der Begriff Car-Hifi setzt sich zusammen aus dem englischen Wort für Auto und dem Kürzel für high fidelity, was wörtlich übersetzt hohe Treue bedeutet und sich auf die Klangtreue bezieht. Es handelt sich also um Komponenten, welche die Musikanlagen in Autos verbessern und deren Leistung steigern.

Serienmäßig werden PKWs mit einfachen Autoradios ausgeliefert, deren Klangqualität relativ bescheiden ist. Mit der richtigen zusätzlichen Ausrüstung lassen sich aber exzellente Klangresultate erzielen.

Die richtigen Lautsprecher

Für einen satten und ausgewogenen Klang sind in erster Linie die Lautsprecher verantwortlich. Man unterscheidet hier zwischen einem Frontsystem, das den vorderen Bereich des Autos beschallt, und dem Rearfill-System für den Heckbereich. Die Qualität hängt auch davon ab, ob es sich um ein Zwei-Wege-System oder ein Drei-Wege-System handelt, bei dem tiefe, mittlere und hohe Töne jeweils separat ausgegeben werden. Ein Subwoofer ist auf die tieffrequenten Basstöne spezialisiert. Da diese Komponenten recht groß sind, werden sie meist im Kofferraum verbaut und es empfiehlt sich der Einsatz einer Endstufe.

Eine Endstufe steigert die Leistung

Unter Endstufen versteht man Verstärker und Amplifier, welche die Leistung durch eine Spannungserhöhung steigern. In der Regel wird die Endstufe an das Autoradio angeschlossen oder, wenn dies nicht möglich ist, über einen Adapter am Lautsprecherausgang. Die Endstufe kann je nach Bedarf ein- oder ausgeschaltet werden. Die Anbieter verschiedener Car-Hifi Endstufen bieten Verstärker in analoger und digitaler Ausführung an, wobei letztere besonders stromsparend sind.

Dämmstoffe für Lautsprecher ohne Vibrationen

Ein Problem kann es sein, wenn die Lautsprecher im Auto vibrieren. Dann vernimmt auch bei hochwertigen Anlagen Brummgeräusche und Scheppergeräusche. Es ist daher von großer Bedeutung, dass die Lautsprecher fest verankert und abgedichtet sind. Die Lautsprecher können zum Beispiel in den Vordertüren oder im Armaturenbrett angebracht sein oder in der A-Säule. Damit sie nicht vibrieren, dämmt man sie mit einer Dämmpaste. Auch Bitumenmatten und Alubutyl sind leicht anzuwendende Dämmstoffe.


Bildnachweis: © morguefile.com – click^

Pin It

Über 

Klaus Müller-Stern (25) studiert aktuell Maschinenbau, beschäftigt sich daneben jedoch schon lange mit allen Aspekten rund um Selbstständigkeit und Unternehmensgründung. Eloquent und scharfsinnig bringt er Themen wie Social Media oder den Finanzsektor auf den Punkt. Darüber hinaus blickt der passionierte Laufsportler in seinen Beiträgen hinter die Kulissen erfolgreicher Startup-Firmen.

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.